top of page

Was unterscheidet Future Skills von anderen Fertigkeiten und Kompetenzen?


Auf der Blog-Ankündigung zum Thema Future Skills-Merkmale sehen wir untereinander 3 blaue Papierflugzeuge. Das dritte Flugzeug fliegt in eine andere Richtung nach unten.

Jeder spricht von Future Skills und wie wichtig sie für die berufliche Zukunft sind, aber was sind eigentlich die besonderen Merkmale von Future Skills? Was unterscheidet sie von anderen Kompetenzen und worauf sollten wir achten, wenn wir sie entwickeln und fördern wollen?


Future Skills unterscheiden sich von anderen Kompetenzen aufgrund ihrer Ausrichtung auf die Anforderungen und Herausforderungen der zukünftigen Arbeitswelt. Um diese Merkmale genauer herauszuarbeiten greife ich in dem Taschenguide "Future Skills trainieren. Kompetenzen für die neue Arbeitswelt" auf die Future Skills Definitionen von Ehlert zurück.


Nach Ehlert sind Future Skills sind definiert als Kompetenzen, die es Individuen erlauben in hoch emergenten Organisations- und Praxiskontexten selbstorganisiert (erfolgreich) handlungsfähig zu sein.

In diesem Blog werden wir untersuchen, wie die folgenden 10 Future Skills Merkmale im Rahmen von Future Skills NOW Development Maßnahmen ihre Anwendung finden.


Die 10 Future Skills Merkmale


1. Arbeit mit einem Kompetenzansatz:

Future Skills basieren auf einem Kompetenzansatz, bei dem es nicht nur um das bloße Wissen oder die Fertigkeiten geht, sondern um die Fähigkeit, dieses Wissen und diese Fertigkeiten in praktischen Situationen anzuwenden.


2. Emergenter Gestaltungskontext:

Future Skills werden in hoch emergenten Organisations- und Praxiskontexten benötigt. Das bedeutet, dass sie in sich schnell verändernden und unsicheren Umgebungen relevant sind, in denen es wichtig ist, flexibel und anpassungsfähig zu sein.


3. Fähigkeit zum selbstorganisierten Handeln:

Future Skills ermöglichen es Individuen, selbstorganisiert handlungsfähig zu sein. Das bedeutet, dass sie in der Lage sind, eigenständig Entscheidungen zu treffen, Verantwortung zu übernehmen und sich selbst zu organisieren.


4. Vorhandensein kognitiver Ressourcen:

Future Skills erfordern kognitive Ressourcen wie analytisches Denken, Problemlösungsfähigkeiten, Kreativität und kritisches Denken. Diese Fähigkeiten helfen dabei, komplexe Herausforderungen zu bewältigen und innovative Lösungen zu finden.


5. Vorhandensein motivationaler Ressourcen:

Future Skills erfordern auch motivationale Ressourcen wie Selbstmotivation, Durchhaltevermögen und den Willen, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Motivation spielt eine wichtige Rolle dabei, sich neuen Herausforderungen zu stellen und aus Fehlern zu lernen.


6. Vorhandensein volitionaler Ressourcen:

Volitionale Ressourcen beziehen sich auf die Fähigkeit, Ziele zu setzen, Prioritäten zu setzen und die eigenen Handlungen zu steuern. Future Skills erfordern eine starke Selbstregulation und Selbstkontrolle, um fokussiert zu bleiben und die eigenen Ziele zu erreichen.


7. Vorhandensein sozialer Ressourcen:

Future Skills beinhalten auch soziale Ressourcen wie Kommunikationsfähigkeiten, Empathie und die Fähigkeit zur Zusammenarbeit. In einer zunehmend vernetzten Arbeitswelt ist es wichtig, effektiv mit anderen zusammenzuarbeiten und Beziehungen aufzubauen.


8. Future Skills sind wertebasiert:

Future Skills basieren auf Werten wie Integrität, Verantwortungsbewusstsein und Respekt. Sie beinhalten ethische Überlegungen und die Fähigkeit, ethisch zu handeln, auch in schwierigen Situationen.


9. Future Skills können im Lernprozess angeeignet werden:

Future Skills können erlernt und entwickelt werden. Es ist ein fortlaufender Lernprozess, bei dem man sich kontinuierlich weiterbildet, neue Fähigkeiten erwirbt und bestehende Fertigkeiten verbessert.


10. Future Skills besitzen Zukunftsrelevanz:

Future Skills sind zukunftsrelevant. Sie helfen Individuen, sich den Herausforderungen der sich wandelnden Arbeitswelt anzupassen und auf zukünftige Veränderungen vorbereitet zu sein.


Als Trainer, Coaches und Future Skills Developer ist es wichtig, diesen Merkmalen ein besonderes Augenmerk zu geben, wenn es darum geht, Future Skills zu entwickeln und zu fördern. Indem wir diese Merkmale berücksichtigen, können wir Individuen dabei unterstützen, sich in der neuen Arbeitswelt erfolgreich zu entfalten und zu agieren. Wichtig dabei ist, dass wir als Future Skills Developer auch ein tieferes Verständnis für die Bedeutung und für die praktische Anwendung dieser Merkmale in der Unternehmenspraxis entwickeln. Dies gilt insbesondere für die Gestaltung emergenter Gestaltungskontexte oder Prinzipien der Selbstorganisation. Personalentwickler, Führungskräfte und Mitarbeitende sind mit der Umsetzung dieser Merkmalen in der Unternehmenspraxis bislang noch wenig vertraut.


Ideen hierzu erhalten sie im Taschenguide "Future Skills trainieren". Wie wir die 10 Merkmale in der Future-Skills Development Praxis übersetzen, zeige ich in Ergänzung zum Taschenguide auch im Rahmen kommender Blogbeiträge.


Über Ulf Daniel Ehlert

Der Wissenschaftler Ulf Daniel Ehlert hat sich im Rahmen seiner NextSkills Studie ausführlich mit dem Future Skills Begriff auseinandergesetzt. Ulf-Daniel Ehlers ist Professor für Bildungsmanagement und lebenslanges Lernen und leitet die Arbeitsgruppe NextEducation an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die Digitale Transformation von Bildungsprozessen und -institutionen.

Comments


bottom of page