top of page

Future Skills trainieren, mit Body, Brain, Heart & Gut

In einer Welt des ständigen Wandels und der wachsenden Komplexität ist es von entscheidender Bedeutung, sich auf die Entwicklung von Future Skills zu konzentrieren. Future Skills sind die Kompetenzen, die uns befähigen, in einer sich verändernden Welt erfolgreich zu sein. Dabei geht es nicht nur um kognitive Fähigkeiten, sondern auch um die Integration von Körper, Gehirn, Herz und Bauchgefühl. In diesem Fachbeitrag werden die vier Aspekte des Future Skills Trainings - Body, Brain, Heart & Gut - näher beleuchtet und ihre Bedeutung für nachhaltige Lernprozesse erläutert.



Body: Die Verkörperung von Erfahrungen in den Fokus nachhaltiger Lernprozesse stellen



Die Einbeziehung des Körpers in Lernprozesse ist von großer Bedeutung, da der Körper mehr ist als nur ein Transportmittel für den Geist. Embodiment bezeichnet die Verkörperung von Wissen und Fähigkeiten durch den Körper. Durch Motorik, Bewegung und Beweglichkeit erlangen wir ein tieferes Verständnis und eine bessere Verankerung des Gelernten.


Der Körper ermöglicht uns Flexibilität und Anpassungsfähigkeit, die in einer sich verändernden Welt unerlässlich sind. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Faszien, das kollagenreiche Bindegewebe, das den Körper zusammenhält. Faszien sind nicht nur für die Struktur des Körpers wichtig, sondern auch für seine Elastizität und Schmerzfreiheit. Ein geschmeidiges und elastisches Fasziennetzwerk unterstützt unsere Beweglichkeit und ermöglicht es uns, uns an neue Bewegungsmuster anzupassen.


Die Integration des Körpers in den Lernprozess führt zu einem ganzheitlichen Verständnis von Wissen. Lernende können Informationen besser verankern und praktische Anwendungen leichter umsetzen. Der Körper wird zum Instrument des Lernens, was zu einer tieferen Verbindung mit dem Wissen und einer nachhaltigeren Entwicklung von Future Skills führt.



Brain: Stimulation von Neuroplastizität - Pfadabhängigkeiten verlassen



Die Stimulation der Neuroplastizität, also der Anpassungsfähigkeit des Gehirns, ist von zentraler Bedeutung für lebenslanges Lernen. Unsere Gehirne sind in der Lage, neue Verbindungen zu bilden und sich anzupassen. Allerdings neigen wir auch dazu, uns auf bestimmte Denk- und Verhaltensmuster zu versteifen, die als Pfadabhängigkeiten bezeichnet werden.


Pfadabhängigkeiten entstehen durch wiederholtes Handeln und positive Verstärkung bestimmter Verhaltensweisen. Um den Anforderungen einer sich verändernden Welt gerecht zu werden, müssen wir uns regelmäßig von diesen Pfaden lösen und nach neuen Lösungen für neue Problemstellungen suchen. Durch das Aufbrechen von Pfadabhängigkeiten und das Entwickeln eines agilen Denkens können wir unsere Kreativität und Anpassungsfähigkeit stärken.


Dabei spielen die Selbstorganisation und Momente positiver Verstärkung eine zentrale Rolle. Indem wir unsere Lernprozesse aktiv gestalten und uns für neue Herausforderungen öffnen, können wir uns von eingefahrenen Pfaden lösen und unser Denken erweitern. Es geht darum, sich bewusst für kontinuierliche Weiterentwicklung und Veränderung zu entscheiden, um den Anforderungen der Zukunft gerecht zu werden.



Heart: Symbol für tiefe Beziehungen, Rhythmus- und Taktgeber unseres Lebens



Das Herz spielt nicht nur eine metaphorische Rolle, sondern hat auch eine tatsächliche Bedeutung für unser Leben und Lernen. Die Herzratenvariabilität (HRV) beschreibt die Veränderungen in der Zeitabfolge zwischen den Herzschlägen. Eine höhere HRV deutet auf eine größere Flexibilität und Anpassungsfähigkeit des Herzrhythmus hin, was ein Indikator für körperliche und psychische Gesundheit ist (Hösl, Geiss, Hillemacher, 2018).


Forschungsergebnisse zeigen, dass ein ausgeglichener Herzrhythmus mit positiven emotionalen Zuständen und besserem Stressmanagement verbunden ist. Herzlichkeit, Zuwendung und Liebe spielen in einer Zukunft, in der Human Future Skills immer wichtiger werden, eine entscheidende Rolle. Indem wir unser Herz öffnen und Mitgefühl entwickeln, können wir uns besser mit anderen verbinden, Beziehungen aufbauen und kooperative Arbeitsumgebungen schaffen.


Resonanzfähigkeit, emotionale Intelligenz und ausgeprägte soziale Kompetenzen sind entscheidend, um in einer vernetzten und globalen Welt erfolgreich zu sein. Herzlichkeit kann die KI unserer neuen Zeit vielleicht erstaunlich gut immitieren, doch noch lange nicht authentisch, spontan und selbstständig generieren.



Gut: Das Bauchgefühl, Intuition und das Bauchgehirn





Unser Bauchgefühl und die Intuition spielen eine immer größere Rolle in einer Welt des Wandels und dem Umgang mit multiplen Krisen. Intuitionstraining gewinnt an Bedeutung, da wir in einer komplexen und volatilen Welt zunehmend mit Unsicherheit konfrontiert sind. Durch die Entwicklung unserer Intuition können wir schneller Entscheidungen treffen und uns auf unser inneres Wissen verlassen. Dies ist besonders in Situationen wichtig, in denen herkömmliche analytische Methoden nicht ausreichen.


Das Bauchgehirn, das komplexe neuronale Netzwerk im Magen-Darm-Trakt, beeinflusst nicht nur unsere Verdauung, sondern auch unsere emotionalen und psychischen Zustände. Die Forschung hat gezeigt, dass das Bauchgefühl eine wichtige Informationsquelle sein kann, um komplexe Entscheidungen zu treffen. Es hilft dabei, Dinge schnell und ohne Einsatz größerer mentaler Kapazitäten abzuwägen. Letztere werden erst benötigt, wenn man beginnt, genauer über etwas nachzudenken (Spektrum der Wissenschaften). Wichtig dabei: Im Future Skills Training viele Erfahrungen sammeln, die eine Routine im Umgang mit dem Unbekannten entstehen lassen


Indem wir unser Improvisationstalent schulen, regelmäßig unser intuitives Wissen schulen und neue Erfahrungen im Umgang mit der VUCA-Welt aufbauen, können wir besser mit Unsicherheiten umgehen und schneller auf neue Herausforderungen reagieren. Ein Paradigmenwechsel, der heute insbesondere in der Führung stattfindet, ist daher die Anerkennung der Bedeutung von Intuition und die Integration von Bauchentscheidungen in den Entscheidungsprozess.


Der Darm spielt ebenfalls eine wichtige Rolle für die emotionale und psychische Stabilität. Er wird oft als das "zweite Gehirn" bezeichnet und steht in engem Zusammenhang mit unseren Emotionen und unserem Wohlbefinden (Geo). Eine gesunde Darmflora und eine ausgewogene Ernährung unterstützen nicht nur die körperliche Gesundheit, sondern auch die kognitive Leistungsfähigkeit und die Stabilität des Geistes.


Future Skills trainieren heißt Körper, Geist, Herz und Bauchgefühl trainieren


Die Zusammenführung der Aspekte Body, Brain, Heart & Gut führt zur Entwicklung von Future Skills, insbesondere der Resilienz. Resilienz ermöglicht es uns, Herausforderungen zu meistern, mit Veränderungen umzugehen und uns schnell anzupassen. Durch die ganzheitliche Integration von Körper, Gehirn, Herz und Bauch können wir unser volles Potenzial entfalten und mit Zuversicht in eine sich wandelnde Zukunft gehen.

Insgesamt geht es bei Future Skills trainieren darum, ein umfassendes Verständnis von Lernen und Entwicklung zu fördern. Es erfordert eine ganzheitliche Herangehensweise, die Körper, Geist, Herz und Bauch miteinbezieht, um eine nachhaltige und zukunftsorientierte Kompetenzentwicklung zu ermöglichen. Indem wir diese Aspekte in unsere Bildungssysteme integrieren, können wir die Fähigkeiten und Stärken der Menschen voll entfalten und sie auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten.



Future Skills trainieren und Persönlichkeit


Du hast Lust tiefer in das Thema Future Skills einzusteigen?

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page